AGB

§ 1 Allgemeines
Allen Leistungen der FDM-Academy, Große Straße 3, 49074 Osnabrück und Verträgen mit Kunden oder Teilnehmern (im folgenden „Teilnehmer“) einschließlich der Geschäftsanbahnung im Rahmen der FDM-Seminare liegen diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“) zugrunde. Mit der Anmeldung erklärt der Teilnehmer, dass er diese AGBs zur Kenntnis genommen hat und vollständig akzeptiert.

§ 2 Anmeldung und Zahlungsvereinbarung
Die Anmeldung des Teilnehmers ist verbindlich. Teilnahmeberechtigt sind nur Ärztinnen / Ärzte, Physiotherapeutinnen / Physiotherapeuten, Ergotherapeutinnen / Ergotherapeuten und / oder Heilpraktikerinnen / Heilpraktiker. Die Anmeldungen werden grundsätzlich in der Reihenfolge ihres Einganges berücksichtigt. Mit der Zusendung der schriftlichen Anmeldebestätigung durch die FDM-Academy kommt der Teilnahmevertrag zustande und es erfolgt die Zusendung der Rechnung über die Seminargebühr mit einem Zahlungsziel von einer Woche. Die Teilnahmeberechtigung setzt voraus, dass die Zahlung noch vor Seminarbeginn bei der FDM-Academy eingegangen ist.

“Geld-zurück-Garantie”
Sollten Sie nach der Buchung der gesamten Kursreihe während des Modul 1, d.h. bis zur ersten Hälfte dieses Kurses, den Eindruck gewinnen, dass Sie – aus welchen Gründen auch immer – die weitere Ausbildung nicht bei der FDM-Academy absolvieren wollen, so erhalten Sie die kompletten Kursgebühren zurückerstattet!

Bildungsgutscheine
Auch wenn ein Teilnehmer anfallende Kursgebühren teilweise über einen Bildungsgutschein oder eine vergleichbare staatliche Förderungsmaßnahme finanziert, schuldet der Teilnehmer den Gesamtbetrag. 
Der zu erwartende Förderungsbetrag ist auf der Rechnung aufgeführt. 
Die Gesamtforderung gegen den Teilnehmer erlischt erst, wenn der Förderungsbetrag bei der FDM-Academy eingeht. 
Die FDM-Academy ist berechtigt, den Restbetrag unverzüglich gegenüber dem Teilnehmer geltend zu machen, wenn (a) der Förderungsbetrag nicht innerhalb von 3 Monaten nach Ende des Lehrgangs oder Lehrgangsmoduls bei der FDM-Academy eingeht oder (b) die Auszahlung des Förderungsbetrages ganz oder teilweise abgelehnt wird.

Widerrufsrecht

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Vertragsschluss und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312g Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an:
FDM-Academy Osnabrück, Große Str. 3, 49074 Osnabrück, email: dr.kurz@fdm-academy.de


Widerrufsfolgen

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen herauszugeben.

§ 3 Ersatztermin bei Buchung einer ganzen Kursreihe
Wenn Ihnen bereits zum Buchungszeitpunkt (vor Beginn einer Seminarreihe) bekannt ist, dass Sie an einem Termin verhindert sein werden, vereinbaren wir mit Ihnen einen Ersatztermin.

§ 4 Nichtteilnahme / Umbuchung
Bis 3 Wochen vor dem Kursbeginn (bei uns schriftlich, online oder per Fax eingehend) können Sie Ihre Anmeldung ohne zusätzliche Kosten stornieren. Danach ist die ganze Kursgebühr ohne Abzug fällig. Diese Regelung gilt NICHT im Krankheitsfall (Sie selbst oder pflegebedürftige Angehörige). In diesem Fall benötigen wir die Vorlage einer Krankmeldung. Die Seminargebühr kann auf einen zukünftigen Kurs angerechnet werden. Umbuchungen auf einen Ersatzteilnehmer, der vom Teilnehmer zu benennen ist, sind jederzeit vor Beginn des FDM-Seminars möglich.

§ 5 Absage oder Ausfall von Kursen
Falls ein Kurs wegen zu geringer Zahl von Anmeldungen, der Erkrankung des Dozenten o. ä. nicht durchgeführt werden kann oder verlegt werden muss, werden die Teilnehmer umgehend hiervon in Kenntnis gesetzt. Bereits bezahlte Kursgebühren werden erstattet oder können auf einen anderen Kurs angerechnet werden. Ein weitergehender Anspruch gegenüber der FDM-Academy besteht nicht. Die FDM-Academy behält sich jederzeit Änderungen des Kursplans vor. Dies betrifft auch den Wechsel von Dozenten.

§ 6 Wissensvermittlung und Copyright
Das im FDM-Seminar vermittelte Wissen darf nur zur Behandlung / Anwendung zu therapeutischen Zwecken eingesetzt werden. Eine Weitergabe an Dritte, in welcher Form auch immer, ist unzulässig. Sämtliche ausgehändigten Unterlagen genießen Urheberschutz. Das Logo der FDM-Academy/Simple Signs ist markenrechtlich geschützt. Die Weitergabe, Vervielfältigung, Verbreitung und/oder öffentliche Zugänglichmachung der Unterlagen (auch auszugsweise) sowie die Verwendung der Marken-/Kennzeichen ohne schriftliche Zustimmung der FDM-Academy ist vertraglich verboten. Fotografieren, Video- oder Audiomitschnitte während der FDM-Seminare sind untersagt.

§ 7 Haftung
Die FDM-Academy haftet für Personen- und Sachschäden nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit der Mitarbeiter bzw. seiner Vertragspartner. Die Teilnehmer sorgen eigenständig für ihren Versicherungsschutz (Unfall, Haftpflicht, u. ä.). Für Gegenstände, die in die Seminare mitgenommen werden oder für sonstige unmittelbare Schäden und Kosten, Folge- und Vermögensschäden jeder Art sowie Nichtvermögensschäden übernimmt die FDM-Academy keinerlei Haftung. Im Rahmen des Kurses werden manuelle (Impuls-)Behandlungen und Fasziendehntechniken praktisch geübt. Jeder Teilnehmer arbeitet eigenverantwortlich. Gesundheitliche Schäden / Folgeschäden sind von der Haftung ausgeschlossen.

§ 8 Kündigung, Ausschluss
Die FDM-Academy ist zur sofortigen Kündigung des Teilnahmevertrages und/oder zum Ausschluss des Teilnehmers berechtigt, soweit dieser gegen die AGB´s verstößt, einer Anordnung oder Weisung des Seminarleiters nicht Folge leistet oder der Hausordnung der Seminarräumlichkeiten zuwiderhandelt. Die Kündigung oder der Ausschluss haben keine Auswirkung auf die Pflicht zur Zahlung der Seminargebühr. Die Geltendmachung von weiteren Ansprüchen bleibt vorbehalten.

§ 9 Rechtswahl, Gerichtsstand
Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Gerichtsstand ist, soweit gesetzlich zulässig, Osnabrück. Erfüllungsort für alle aus dem Vertragsverhältnis entstehenden Ansprüche ist Osnabrück, wenn der Vertragspartner Unternehmer ist.
Soweit der Vertragspartner Vollkaufmann i. S. des Handelsgesetzbuchs, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist, ist Osnabrück ausschließlicher Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis unmittelbar oder mittelbar ergebenden Streitigkeiten.